Sportpistole - SpSV Breidenbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sportpistole

Disziplinen

Bei der Disziplin "Sportpistole" wird aus einer Entfernung von 25m auf die sogenannten "Spiegel" gefeuert. Der Wettbewerb setzt sich aus 2 Durchgängen zu je 3 Serien zusammen. Vor jedem Durchgang haben die Schützen 5 Probeschüsse zur Verfügung um die Trefferlage von ihren Waffen und sich selbst zu überprüfen. Der erste Durchgang erfolgt auf den Präzisionsspiegel. Es werden in 3 Serien jeweils 5 Schuß abgegeben und am Ende die "Ringe" addiert. Danach sind also 150 "Ringe" max. möglich. Üblicherweise wird nach 5 Schuß der Spiegel gewechselt um Ungenauigkeiten bei der Auswertung zu minimieren. Für diese Runde hat man 18 min Zeit.
Anschließend werden die Duellspiegel montiert. Nun wird die Anlage zum Duellschießen eingeschaltet. Das bedeutet die Scheiben drehen sich für 7 Sekunden zur Seite und klappen dann für 3 Sekunden nach vorn. Das ganze geschieht in jeder Serie 5 mal. Nach einem Probedurchgang von 5 Schuß beginnt die Wertung. Wie bei der Präzision stehen nun 3 Serien zu je 5 Schuß an, wobei der Schütze hier allerdings nur max. 3 Sekunden hat um seine Waffe zu heben, zu zielen und abzudrücken. Zwischen den Schüssen darf die Waffe NICHT ab- oder aufgelegt werden sondern muß in einem Winkel von min. 45° abgesenkt werden. Auch hier sind max. 150 Ringe zu erzielen was im Gesamten dann 300 mögliche bedeutet.
Eine Manschaft besteht aus 4 Schützen deren Ergebnis am Ende addiert wird. Bei einem Wettkampf schießen immer 2 Mannschaften gegeneinander. Das höchste Gesamtergebnis gewinnt den Wettkampf. Am Saisonende ist dann jede Mannschaft gegen jeden Gegner 2x angetreten. Das höchste Gesamtergebnis aus allen Rundenkämpfen gewinnt die jeweilige Meisterschaft. Die Sportpistole schießt üblicherweise das Kaliber .22 lfb, umgangssprachlich auch "Kleinkaliber" genannt.

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü